Drei Gebäude – Eine Feuerwehr

Gezeigt wird die Entwicklung von einem Löschzug in einem bäuerlichen Ortsteil zu einer modernst ausgestatteten, selbständigen Feuerwehr.  Auf engstem Raum stehen drei Feuerwehrgebäude.  Anhand dieser Gebäude wird die Entwicklung von 1925 bis heute anschaulich dargestellt. Interessant sind die weibliche Feuerwehr während des Zweiten Weltkriegs, alte Geräte und Uniformen.

Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr können die drei Feuerwehrgebäude und die Ausstellung historischer Geräte und Uniformen besichtigt werden.

Helfen auch Sie das kulturelle Gedächtnis und Erbe unserer Stadt zu bewahren

Ein Museum und ein Archiv zur Marchtenker Stadtgeschichte entstehen.

Der Museumsverein Marchtrenk Welser Heide und die Stadtgemeinde laden alle Marchtrenkerinnen und Marchtrenker ein, am Projekt „Erinnerungsschatz“ mitzumachen.
Um Wichtiges für spätere Generationen zu erhalten sammeln wir folgendes – aber nur mit „Marchtrenk-Bezug“:

  • Fotos, Ansichtskarten
  • Zeichnungen, Aquarelle
  • Dokumente, Ausweise
  • Vereins- und Festschriften
  • Geschäftsunterlagen, Prospekte
  • und vieles mehr
  • kleine landwirtschaftliche Geräte, Maschinen
  • Bücher, Bilder, Handwerkskunst
  • Kleinmöbel, Truhen
  • Waffen, Werkzeug

Da vorerst wenig Platz vorhanden ist, können größere Stücke erst später übernommen werden.

Die Exponate werden inventarisiert und fachgerecht – für alle Zeiten – aufbewahrt.
So helfen Sie mit, Erinnerungen aller Art vor einer späteren eventuellen Vernichtung zu bewahren.

Sie finden uns im Gemeindezentrum , Linzer Straße 43 (FF Marchtrenk, Landesmusikschule), in der früheren Ordination von Dr. Ahmadian.

Öffnungszeiten: Jeden Freitag von 9 – 12 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung (Reinhard Gantner: Tel.Nr. 07243/52662 oder 0664/4110999, Mail: reinhardgantner@aon.at).

Marchtrenk und Liechtenstein

Am 29. März 2004 eröffnete Fürst Hans Adam II von Liechtenstein im renovierten Wiener Stadtpalais seiner Familie das „Museum Liechtenstein“. Eine der größten Privatsammlungen barocker Kunst, die seit 1945 in den Depots in Vaduz schlummerte, wurde damit der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Das glanzvolle Ereignis der Museumseröffnung, von dem im Fernsehen und in den Zeitungen ausführlich berichtet wurde, gibt dem Museumsverein Anlass, auch auf die  Bedeutung der Liechtensteiner für unsere Stadt Marchtrenk hinzuweisen. Continue reading Marchtrenk und Liechtenstein