DANKE!

Seit dem Februar gibt es wieder ein monatliches Treffen der Mitglieder des “Arbeitskreises zur Erforschung der Stadtgeschichte”. Zu den Mitgliedern aus dem Vorjahr stoßen neue geschichtsbewußte Marchtrenkerinnen und Marchtrenker dazu. Es ist eine gute Aufbruchstimmung spürbar.

Der Museumsverein ist frei von jeder Parteipolitik und ist daher jede, jeder willkommen.

Ein Marchtrenker Original: Die Auprinzessin

Woher sie kamen, wusste eigentlich niemand genau. Sie, das waren drei Personen, die als Familie zusammenlebten. Die „Auprinzessin“ hieß eigentlich Erna Hengster, wurde laut Auskunft am Gemeindeamt Marchtrenk am 24. 04. 1903 geboren und war staatenlos, dann ihr Lebensgefährte, er hieß Johann Frank und ihr Ziehsohn mit dem Namen Josef Valenta. Die „Auprinzessin“ erzählte öfter, dass sie in ihrer Jugend in Triest als Polizeiköchin beschäftigt war. Ein Marchtrenker Original: Die Auprinzessin weiterlesen

Drei Gebäude – Eine Feuerwehr

Gezeigt wird die Entwicklung von einem Löschzug in einem bäuerlichen Ortsteil zu einer modernst ausgestatteten, selbständigen Feuerwehr.  Auf engstem Raum stehen drei Feuerwehrgebäude.  Anhand dieser Gebäude wird die Entwicklung von 1925 bis heute anschaulich dargestellt. Interessant sind die weibliche Feuerwehr während des Zweiten Weltkriegs, alte Geräte und Uniformen.

Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr können die drei Feuerwehrgebäude und die Ausstellung historischer Geräte und Uniformen besichtigt werden.